1. Juni 2017

FAQ

Was macht die Software von top10coins.pro genau?

Die Software bietet ihnen die Möglichkeit in Ihren Kryptowährungenverwahrkonten (Exchanger, Wallets) Euro gegen Kryptowährungseinheiten oder umgekehrt oder Kryptowährungseinheiten gegen andere Kryptowährungseinheiten schnell, bequem und einfach zu tauschen.
Die Software führt dabei Ihre entsprechenden Aufträge für Sie automatisiert in IHREN Konten aus.

Was ist ein Exchanger bzw. Walletholder?

Exchanger nennt man Dienstleistungsanbieter, bei denen Verwahrkonten (Wallets) für Kryptowährungen angelegt werden können und bei denen man Währungseinheiten untereinander oder gegen z.B. Euro und US Dollar tauschen kann. Ein Exchanger ist für Kryptowährungen quasi das, was Banken für Euro oder US Dollar sind. Exchanger sind Kraken, Poloniex, Bittrex, Bitfinex, OKCoin, YoBit und viele andere.
Die Software von Top10Coins unterstützt dabei die Einrichtung von Verwahrkonten bei diversen Exchangern.

Was ist ein Wallet?

Wallet ist der englischsprachige Begriff für die Geldbörse. Im Internetzeitalter wird dieser Begriff zudem für bestimmte Formen des Online-Zahlungsverkehrs und in der digitalen Kennwortverwaltung verwendet Ein Wallet ist vergleichbar mit einem Bankkonto bei einer Bank, aber eben für Kryptowährungen.

Erhalte ich die Zugangsdaten zu meinen Wallets?

Ja natürlich. Es sind ihre Konten, die auf ihren Namen lauten. Im Back-Office können Sie die Zugangsdaten zu ihren Konten und Wallets abrufen. Sie können sich auch direkt in ihren Wallets einloggen. Dies ist aber nicht notwendig, da Sie alle relevanten Daten und Informationen direkt, einfach und bequem auch über unser Back-Office einsehen können.

Kann ich selbst auch direkt in den Wallets kaufen und verkaufen?

Im Prinzip ja, aber wir raten dringend davon ab, da unsere Software dann auf ihren Konten nicht mehr einwandfrei für Sie „arbeiten“ kann.
Wenn Sie selbst Kaufen und Verkaufen (traden) möchten, empfehlen wir ihnen, selbst bei den entsprechenden Anbietern zusätzliche Konten anzulegen und diese dafür zu verwenden.
Um die Funktionalität der top10coins-Software sicherzustellen, raten wir AUSDRÜCKLICH DAVON AB, auf den Konten, die über top10coins eingerichtet wurden, SELBST zu handeln!

Was ist ein Back-Office?

Back-Office nennt man den internen Verwaltungsbereich oder die Verwaltungsoberfläche einer Internetseite, in dem der Benutzer Informationen einsehen, Daten und Einstellungen ändern sowie Aktionen ausführen kann.
Zugang zum Back-Office erhalten Sie durch die Eingabe Ihres Benutzernamens und Ihres Passworts. Zusätzlich bekommen Sie bei Top10Coins eine E-Mail mit einem PIN, den Sie ebenfalls eingeben müssen, um Zugang zum Back-Office zu erhalten.

Was ist der „Cost-Average-Effekt“?

Der Durchschnittskosteneffekt (englisch „cost average effect“) ist ein Effekt, der bei der regelmäßigen Anlage gleich bleibender Beträge in z.B. Wertpapiere entstehen soll.
Dabei führen die Wertschwankungen der zu erwerbenden Werte dazu, dass der Anleger im Durchschnitt seine Anteile bei gleich bleibenden Raten günstiger erhält, als wenn er regelmäßig zu unterschiedlich hohen Preisen eine gleich bleibende Menge von Anteilen kauft. Denn bei hohen Anteilspreisen werden automatisch weniger Anteile gekauft, bei niedrigen Anteilspreisen entsprechend mehr. Dadurch wird je Anteil/Aktie das harmonische Mittel der Kurse bezahlt.

Ist top10coins.pro ein Exchanger oder stellt Wallets zur Verfügung?

Nein! top10coins.pro ist weder ein Exchanger noch stellt top10coins.pro Wallets, etc. zur Verfügung. top10coins.pro ist lediglich eine Software, mit der Sie bequem Käufe und Verkäufe in Ihrem eigenen Wallet ausführen können.
top10coins.pro verwahrt keine Gelder oder Werte, wie Kryptowährungseinheiten! top10coins.pro gibt auch in keinster Weise Handlungsempfehlungen für Käufe oder Verkäufe! Sie als Nutzer der Software haben Verwahrkonten (Wallets) auf Ihren Namen bei verschiedenen Exchangern. Sie sind ausschließlich und alleiniger wirtschaftlich Berechtigter der Konten. Sie sind alleiniger Verfügungsberechtigter der Verwahrkonten. Sie tragen alleine alle gesamten Risiken, die damit verbunden sind. Sie sind alleine dafür verantwortlich wann Sie welche Kryptowährungseinheiten erwerben oder veräußern.
Die Einstellungen mit welchem Verteilungsschlüssel (Quote) Sie welche Kryptowährungeinheiten handeln, liegt alleine in Ihrem Verantwortungsbereich.

Kann jeder die Software von top10coins.pro verwenden?

Alle natürliche Personen, die älter sind als 18 Jahre, (also Privatpersonen, keine Firmen) können die Software verwenden.

In welchen Ländern ist die Software nutzbar?

Bei der Registrierung bei top10coins.pro steht ihnen eine Auswahlbox mit einer Liste aller Länder, in denen Sie die Software nutzen können, zur Verfügung. Es sind nahezu alle Länder der Erde aufgeführt. Es gibt nur ein paar wenige Ausnahmen, wie z.B. Iran und Irak.

Wie kann ich die Software nutzen?

Sie Registrieren sich einfach auf der Homepage und schon haben Sie ihr Nutzungskonto bei top10coins.pro.

Was brauche ich für die Nutzung der Software?

Sie brauchen ein oder mehrere Verwahrkonten für Kryptowährungen bei einem oder mehreren Anbietern (Exchangern, Walletholder). Haben Sie noch kein Konto, kann unsere Software in Ihrem Auftrag und auf Ihrem Namen diese Konten automatisch für Sie anlegen.
Weiterhin brauchen Sie eine E-Mailadresse und eine Mobilfunknummer.
Außerdem müssen Sie eine Ausweiskopie und einen Adressnachweis hinterlegen (hochladen). Das ist alles.

Gibt mir die Software mir Tipps, was ich kaufen soll?

Nein. Sie alleine entscheiden, was und wann Sie kaufen bzw. verkaufen. In der Software sind lediglich einige Verteilungsschlüssel (COINtainer genannt), also Vorlagen gespeichert, um ihnen das Anlegen ihres eigenen Verteilungsschlüssels zu erleichtern.

Wie führt die Software für mich Käufe aus?

Die Software überprüft regelmäßig (in der Regel alle sechs Stunden), ob auf Ihrem Verwahrkonto beim Exchanger Euro oder Bitcoin (BTC) eingegangen sind. Ist dies der Fall, wird ihre Einzahlung nach dem von ihnen vordefinierten Verteilungsschlüssel (COINtainer) auf die von ihnen gewünschten Kryptowährungen mit der von ihnen vordefinierten Verteilungsquote verteilt. Sie erhalten darüber nach Ausführung einen Report per E-Mail, weiter finden Sie diesen im Back-Office.

Was ist ein Verteilungsschlüssel bzw. COINtainer?

Ihre Einzahlungen auf ihr Konto bei den Exchangern werden nach dem von ihnen festgelegten Verteilungsschlüssel von der Software vollautomatisch auf die von ihnen gewünschten Krytpowährungen verteilt. Sie können mehrere Verteilungsschlüssel (COINtainer) festlegen jedoch immer nur einen davon aktivieren und nutzen.
Sie haben zum Beispiel den COINtainer „Meine Geheimtipps“ angelegt, bestehend aus 25% Bitcoin, 60% BURST und 15% PascalCoin. Ihre Einzahlungen werden dann zu dem von Ihnen festgelegten Anteil auf diese drei Kryptowährungen verteilt, in dem die Software die entsprechenden Kaufaufträge für Sie und in Ihrem Namen bei den Exchangern einstellt.
In der Verwaltungsoberfläche finden Sie einige Vorlagen für COINtainer. Zum Beispiel „CLASSIC“ oder „MIX-Turbo“. Diese soll ihnen die Arbeit etwas erleichtern. Ändern Sie Ihren favorisierten COINtainer nach Ihren Wünschen ab, speichern Sie ihn und aktivieren Sie ihn für ihren Einsatz.

Kann sich die Zusammenstellung der Standard-COINtainer ändern?

Von Zeit zu Zeit kann es vorkommen, dass Kryptowährungen eines Standard-COINtainers verändert oder ausgetauscht werden. Wenn dies passiert, werden alle Kunden per E-Mail über die Änderungen informiert. Diese Änderungen gelten dann für alle Neukäufe, die über die Standard-COINtainer ausgeführt werden.
Haben Sie einen eigenen COINtainer erstellt und diesen unter einem eigenen Namen abgespeichert, wird dieser nicht geändert!

Wie führt die Software Verkäufe für mich aus?

Wie zuvor beschrieben führt die Software automatisiert Ihre Aufträge für Sie aus. Dadurch können Sie sehr bequem und unkompliziert mit einer Einzahlung beliebig viele Kryptowährungen „auf einmal“ kaufen.

Was kostet die Software?

Die Software ist eine Pay-Per-Use (PPU) Software. D.h. es fallen keine festen oder regelmäßigen Kosten an. Sie bezahlen nur, wenn Sie die Software auch wirklich nutzen. Für jeden Kauf, den Sie über die Software abwickeln, fallen Kosten gemäß unserer Preistabelle an.

Erhalte ich eine Rechnung für die Softwarekosten?

Selbstverständlich erhalten Sie eine Rechnung mit ausgewiesener gesetzlicher Umsatzsteuer. Diese wird Ihnen auf Wunsch per E-Mail zugestellt. Zusätzlich finden Sie alle Rechnungen in Ihrer Verwaltungsoberfläche. Die Rechnungen werden in Euro gestellt und die Bezahlung erfolgt direkt in Bitcoin zum dann gültigen Wechselkurs. Dies geschieht automatisch und Sie brauchen die Rechnungsbeträge nicht extra zu überweisen.

Muss ich regelmäßig die Software nutzen?

Nein. Sie nutzen die Software nur dann, wenn Sie es wollen. Es macht natürlich Sinn, wenn Sie sich zu Beginn gleich ein größeres Paket an Kryptowährungseinheiten zulegen.
Es ist auch sinnvoll, am besten monatlich, das gleiche Paket an Kryptowährungen zu erwerben, um den Cost-Average-Effekt zu nutzen (siehe Punkt „Was ist der Cost-Average-Effekt“  oben). Das bedeutet: Sind die Kurse niedrig, erwerben Sie für das gleiche Geld mehr Währungseinheiten. Sind die Kurse hoch, dann entsprechend weniger. Über einen längeren Zeitraum hinweg ergibt sich somit für Sie ein Durchschnittspreis, den Sie erzielt haben. Viele Profis empfehlen die Nutzung des Cost-Average-Effekts.

Muss ich die Software kündigen?

Nein. Da die Kosten gemäß Preistabelle nur dann für Sie anfallen, wenn Sie die Software nutzen, ist eine Kündigung nicht notwendig.

Kann ich mehrere Benutzerkonten anlegen?

Ja, Sie können im Prinzip zwei oder drei Benutzerkonten anlegen, etwa wenn Sie mehrere Strategien (COINtainer) parallel nutzen möchten (z.B. monatlich 500,- Euro in den COINtainer „MIX“ und monatlich 200,- Euro in den COINtainer „HYPERHYPER“). Wir raten allerdings davon ab. Langfristig können mehrere Konten auf die gleiche Person bei den Exchangern zu Problemen führen (Konten müssen wegen Ein-, und Auszahlungslimits logisch zusammengefasst werden etc.). Zwar etwas umständlicher aber dafür problemlos ist es, sich nach jeder Einzahlung in das Konto bei top10coins einloggen und den COINtainer umzustellen, der für die nächste Einzahlung verwendet werden soll. Auf diese Weise können Sie auch mit einem Konto parallel mehrere Strategien nutzen. Oder Sie stellen den gewünschten Verteilungsschlüssel ein, in dem Sie einen eigenen COINtainer erstellen, der exakt die Kryptowährungen mit der Verteilung enthält, wie Sie es sich wünschen.

Ich habe mich bei top10coins.pro registriert. Ab wann kann ich einzahlen?

Das hängt ab, wann Ihre Konten bei den Exchangern freigeschaltet sind. Wir eröffnen in Ihrem Auftrag und in Ihrem Namen bei mehreren Exchangern Verwahrkonten für Sie. Die Exchanger prüfen Ihre Angaben und Ihre Dokumente, darauf haben wir keinen Einfluss. Sobald Ihre Konten aktiviert sind, können Sie Einzahlungen vornehmen. Dies kann je nach Exchanger und Auftragseingang zwischen einem Tag und vier Wochen dauern.
Wir informieren Sie per E-Mail, sobald Sie Einzahlungen vornehmen können.

Wie lange dauert die Verifizierung?

Das hängt von den Exchangern ab. Bitte planen Sie eine bis vier Wochen ein. Sie erhalten von uns automatisch Informationen über Ihren Status per E-Mail. Nachfragen beschleunigt das Verfahren nicht. Also haben Sie bitte Geduld, bis Sie von uns Informationen erhalten. Vielen Dank für ihr Verständnis.

Wer braucht das Ausweisbestätigungsverfahren?

Für einige Exchanger benötigen Sie ein Foto von sich mit ihnen, Ihrem Ausweis und einem handschriftlichen Blatt mit einem festgelegten Text, Datum und ihre Unterschrift. Damit wollen die Exchanger sicher gehen, dass sie auch über die Kontoeröffnung Bescheid wissen.

Was ist beim Selfie-Pass-Foto zu beachten?

Auf dem Foto müssen Sie und ihr Ausweis deutlich sichtbar sein. Es dürfen KEINE Daten auf dem Ausweis verdeckt werden. Bitte halten Sie den Ausweis so, dass alle Daten auf dem Ausweis erkennbar und gut lesbar sind.

Was ist das Ausweisbestätigungsverfahren?

Wir benötigen zur Kontoeröffnung ein Foto mit
• der Person, für die das Konto eröffnet werden soll
• mit Ausweis in der Hand plus
• handschriftlichem Vermerk

Hierzu halten Sie den Ausweis und das Blatt mit dem Text wie beschrieben und senden uns dieses Foto über die Uploadfunktion im Back-Office.

Bitte schreiben Sie per Hand und am besten mit einem dicken, schwarzen Filzstift (Edding) folgenden Text auf ein weises Stück Papier:

only for trading digital currency on kraken.com

Darunter setzen Sie bitte das aktuelle Datum und Ihre eigenhändige Unterschrift.

Muster des handgeschriebenen Blattes:


So ist es richtig:

Bitte verdecken Sie mit ihren Fingern KEINE Informationen auf dem Ausweis oder dem handgeschriebenen Blatt.

So ist es falsch:

Wie kann ich einzahlen?

Einzahlungen können Sie per Banküberweisung (SEPA) auf das eigene Verwahrkonto vornehmen. Das Tageslimit für Einzahlungen in Euro beträgt 10.000,- Euro. Weiter können Sie Einzahlungen in Bitcoin (BTC)  vornehmen. Hier gibt es keine Einzahlungslimits.

Gibt es Einzahlungsuntergrenzen?

Ja. Pro Kryptowährung müssen wir einen Mindesteinzahlungsbetrag von 0,002 Bitcoin festlegen, damit die Käufe schnell, zuverlässig, effizient und fehlerfrei ausgeführt werden können.

Nutzen Sie also einen COINtainer mit 10 Kryptowährungen (z.B. „CLASSIC“), muss Ihre Einzahlung mindestens 10 mal 0,002 Bitcoin (sind Stand 3.11.2017 ca. 120 Euro) betragen.

Nutzen Sie einen COINtainer mit 25 Kryptowährungen (also z.B. „Mix-Turbo“), muss Ihr Einzahlungsbetrag mindestens 25 mal 0,002 Bitcoin (sind Stand 3.11.2017 ca. 300 Euro) betragen.

Höhere Einzahlungsbeträge sind selbstverständlich kein Problem! (Bis max. 10.000 Euro).

Was passiert, wenn der Mindesteinzahlungsbetrag unterschritten wird?

Auch hierfür haben wir eine Lösung: wir buchen mindestens 0,002 Bitcoin (sind Stand 3.11.2017 ca. 12 Euro) pro Kryptowährung ein, bis der verfügbare Betrag aufgebraucht ist.

Beispiel 1:

Verwenden Sie z.B. den COINtainer „CLASSIC“ mit 10 Kryptowährungen und zahlen statt des Mindesteinzahlungsbetrags von 120,- Euro nur 100,- Euro ein.
Unsere Software verteilt diesen Betrag dann wie folgt:
Zuerst wird von Ihrer Einzahlung die Buchungspostengebühr abgezogen, sofern laut gewähltem Tarif eine anfällt.
Gehen wir davon aus, dass Sie keine Buchungspostengebühr zahlen müssen.
Die 100 Euro werden durch den Mindestkaufbetrag pro Kryptowährung in Höhe von 0,002 Bitcoin geteilt. Das bedeutet (Stand 3.11.2017): 100 Euro / 12,- Euro = 8,33; das bedeutet 8,33 abgerundet = 8 verschiedene Kryptowährungen können gekauft werden.
Es werden nun die ersten 8 Kryptowährungen aus der Liste Ihres COINtainers gekauft. Die weiteren Kryptowährungen aus der Liste können nicht mehr gekauft werden, da hierfür der verfügbare Betrag nicht ausreicht.

Es werden in diesem Beispiel 8 x für 12,5 Euro (= 100 Euro) Kryptowährungen für Sie gekauft.

Beispiel 2:

Steht ein Kaufbetrag von weniger als 0,002 Bitcoin (Stand 3.11.2017 = 12 Euro) zur Verfügung, wird der Betrag nur in Bitcoin gewandelt und es werden keine weiteren Kryptowährungen gekauft.

Kann ich auch in USD und anderen Währungen einzahlen?

Sobald Ihre Verwahrkonten eingerichtet und bestätigt sind, können Sie auch außer wie zuvor genannt in Euro und Bitcoin noch wie folgt einzahlen.
USD Bank Wire Deposit (Gebühr $5 USD) – Nur USA
EUR Bank Wire Deposit (Gebühr €10) – nur außerhalb der USA
USD Bank Wire Deposit (Gebühr $10 USD) – nur außerhalb der USA
GBP Bank Wire Deposit (Gebühr £10) – nur außerhalb der USA
JPY Bank Deposit (keine Gebühr, ¥5,000 Minimumeinzahlung) – nur Japan
CAD Wire Deposit (keine Gebühr)
Die Standardeinzahlungsmöglichkeiten sind Euro und Bitcoin. Sollten Sie eine andere als die Standardeinzahlungsmöglichkeiten nutzen wollen, senden Sie uns bitte eine Anfrage mit Ihrer Kundennummer an einzahlungsoptionen@top10coins.pro

Wie zahle ich in Euro ein?

Überweisungen auf ihr Verwahrkonto können nur von einem Bankkonto aus gemacht werden, welches ebenfalls auf Ihren Namen läuft. Einzahlungen von anderslautenden Bankkonten werden abgewiesen und gehen an den Einzahler zurück.
Überweisen Sie einfach an die Bankverbindung, die Sie bei der Registrierung mitgeteilt bekommen haben bzw. die im Back Office hinterlegt ist. Bitte setzen Sie als Verwendungszweck exakt den Text so ein, wie Sie ihn für Einzahlungen mitgeteilt bekommen haben, sonst kann Ihre Zahlung nicht zugeordnet werden und diese wird abzüglich einer Bearbeitungsgebühr an Sie zurück gesandt.
Die Bearbeitungsgebühr ist abhängig vom Exchanger bei dem Sie ihr Verwahrkonto haben.

Wie zahle ich einen Betrag über dem Tageslimit per Überweisung ein?

Für Einzahlungen auf ihr persönliches Verwahrkonto per Banküberweisung gibt es Tageslimits (in Euro aktuell 10.000,-). Mehr darf pro Tag nicht auf dem Verwahrkonto bei Ihrem Exchanger ankommen, sonst wird das Geld nicht angenommen und wird für Sie gebührenpflichtig zurück gesandt.
Wollen Sie einen höheren Betrag einzahlen, müssen Sie diesen auf mehrere Tage verteilen. Dies macht auch strategisch Sinn, da Sie durch die Verteilung der Zahlungen auch einen besseren Cost-Average-Effekt erzielen.
Überweisen Sie maximal den Tageslimitbetrag und warten Sie dann, bis Sie per E-Mail den Zahlungseingang bestätigt bekommen haben.
Erst dann bringen Sie bitte die nächste Zahlung per Überweisung auf den Weg. Dies ist sehr wichtig da die Banken manchmal Verzögerungen bei den Überweisungen – zum Beispiel durch Feiertage etc. – haben.

Wie zahle ich in Bitcoin (BTC) ein?

Einzahlungen auf ihr Bitcoin Konto können Sie von jedem beliebigen Bitcoin Konto aus vornehmen. Als Empfängeradresse nutzen Sie bitte Ihre Bitcoin-Adresse (Wallet), die Sie im Back-Office finden. Für Einzahlungen in Bitcoin gibt es in der Regel keine Limits.

Wie kann ich Auszahlen?

Auszahlungen in Euro können Sie auf ihr im Back Office angegebenes Referenzkonto veranlassen. Das Bankkonto muss dabei auf den gleichen Namen, wie Ihre Verwahrkonten bei den Exchangern lauten. Die Exchanger führen auf anderslautende Bankkonten aus Sicherheitsgründen keine Auszahlungen aus.
Auszahlungen in Bitcoin (BTC) können Sie direkt auf jedes beliebige Bitcoin-Wallet veranlassen.

Welche Dokumente werden zur Identitätsprüfung akzeptiert?

Es wird ein Dokument zur Identitätsprüfung und ein Dokument für den Adressnachweis benötigt. Weiter sind zwei Dokumente (Selfies) mit ihnen und ihrem Ausweis erforderlich.

Eine detaillierte Beschreibung finden Sie <hier>!

Identitätsprüfung:
Internationaler Pass „Reisepass“ (Doppelseite) oder Nationale ID Karte „Personalausweis“ (beide Seiten). Ausweise müssen mindestens noch sechs Monate gültig sein. Es muss eine Farbkopie sein mit einer Dateigröße von mindestens 100 kB und maximal 3 MB. Die Auflösung muss mindestens 300 DPI betragen. Die Werte werden direkt beim Hochladen geprüft.

Adressnachweis:
Als Adressnachweis wird akzeptiert: Kontoauszug, Strom- oder Gasrechnung, Bescheinigung vom Einwohnermeldeamt. Der Nachweis darf nicht älter als drei Monate sein. Es muss eine Farbkopie sein und die Dateigröße muss mindestens 100 kB und darf maximal 3 MB betragen.

Ausweisbestätigungsverfahren:
Auf dem Foto müssen Sie eindeutig erkennbar sein und ihren Ausweis sowie das Schriftstück in je einer Hand halten. Es dürfen dabei KEINE Texte und Daten verdeckt werden. Bitte halten Sie die Dokumente so, dass alle Daten erkennbar und gut lesbar sind!
Es muss eine Farbkopie sein und die Dateigröße muss mindestens 100 kB und darf maximal 3 MB betragen.

Selfie-Pass-Foto:
Auf dem Foto müssen Sie eindeutig erkennbar sein und ihren Ausweis in der Hand halten. Es dürfen auf dem Ausweis KEINE Daten verdeckt werden. Bitte halten Sie den Ausweis so, dass alle Daten auf dem Ausweis erkennbar und gut lesbar sind!
Es muss eine Farbkopie sein und die Dateigröße muss mindestens 100 kB und darf maximal 3 MB betragen.